4. Projektdialog, 27. Juni 2019, Wuppertal

Rund 25 Akteurinnen und Akteure aus den Bereichen Gesundheit und Pflege, Arbeitsmarktintegration sowie Flucht- und Migration folgten der Einladung zum 4. Projektdialog  von “welcome@healthcare”, um ihre Fragen zu diskutieren, von Problemstellungen im Feld zu berichten und von interessanten Projekten zu erfahren. Wie komplex die Lebenslage geflüchteter Menschen mit Erziehungsaufgaben ist und wie die Familien bei ihren Aufgaben unterstützt werden können, veranschaulichte Dr. Andrea Kuckert-Wöstheinrich in ihrem Vortrag. Birgit Schierbaum und Caroline Wolff berichteten über den aktuellen Stand des Projektes “Sprungbrett Pflege”, das im Bonner Verein für Pflege- und Gesundheitsberufe verortet ist. Das Projekt bietet geflüchteten Menschen die Möglichkeit, durch einen niederschwelligen Einstieg den Zugang in die Pflegeberufe zu erlangen. Wichtig sei vor allem die Einbindung in eine lückenlose Bildungskette, wie sie beim Bonner Verein vorzufinden ist, erklärte Birgit Schierbaum.

In den nachfolgenden Diskussionen wurde deutlich, dass das Thema Sprache eine bedeutende Rolle einnimmt. Die Teilnehmenden berichteten, dass es zum Teil deutliche unterschiede bei Bewerbenden mit gleichem Sprachniveau gäbe. Was zu Unsicherheiten bei den Akteurinnen und Akteuren, aber auch bei den Bewerbenden bzw. Teilnehmenden führe. Große Herausforderung stellen auch die Veränderungen durch das Pflegeberufegesetz dar, das zum 1. Januar 2020 in Kraft tritt. Von den genauen Auswirkungen des Gesetzes auf die Ausbildung in der Pflege berichtete Natalie Rauch in ihrem Vortrag. Es wurde schnell deutlich, dass hier noch immer ein großer Informationsbedarf im Feld besteht und zahlreiche Unsicherheiten existieren - vor allem hinsichtlich der landesrechtlichen Ausbildung.

Präsentationen

Dr. Andrea Kuckert-Wöstheinrich: IENE 8 - Beratung und Betreuung für geflüchteten Familien in NRW

Birgit Schierbaum und Caroline Wolff: Sprungbrett Pflege –berufliche Integration von Geflüchteten in die Altenpflege

Natalie Rauch: Wie viel Generalistik steckt im neuen Pflegeberufegesetz (PflBG)? (auf Anfrage per E-Mail erhätlich)