Healthcare

Physiotherapie

Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten führen präventive oder rehabilitative Übungen und Therapien durch. Dadurch sollen beispielsweise Schmerzen gelindert oder die Bewegungsfähigkeit verbessert oder wiederhergestellt werden. Sie beraten zudem Patientinnen und Patienten hinsichtlich der Wirkungsweise physiotherapeutischer Übungen und verordneter Hilfsmitteln. Sie sind in stationären Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken oder Physiotherapiepraxen beschäftigt. In Krankenhäusern oder Rehabilitationsklinken arbeiten sie meist im Team mit anderen Berufsgruppen wie zum Beispiel. Ergotherapeuten, Pflegekräften und Ärzten zusammen, um den Zustand der Patienten zu verbessern. 

Ausbildung

Die Ausbildung in der Physiotherapie dauert drei Jahre und findet in der Regel in Vollzeit statt. Blöcke von theoretischen und praktischen Ausbildungsphasen wechseln sich dabei ab. Die theoretische sowie fachpraktische Ausbildung findet an staatlichen oder staatlich anerkannten Fachschulen statt. Die praktische Ausbildung erfolgt meist  in Krankenhäusern. 

Während der Ausbildung wird KEINE Ausbildungsvergütung gezahlt.

Für die Ausbildung muss an staatlichen (öffentlichen) Schulen KEIN Schulgeld entrichtet werden. Unter Umständen fallen jedoch Aufnahme- und Prüfungsgebühren  an. Die Kosten für die Ausbildung an privaten Schulen unterscheiden sich von Schule zu Schule. Viele Schulen stehen derzeit in Verhandlungen mit den Krankenkassen, um eine kostenlose Ausbildung anbieten zu können. Informationen zum Schulgeld erhalten Sie auf den Webseiten der Bildungsanbieter. Kosten für Lernmittel, Berufskleidung und die Fahrten zur Ausbildungsstätte kommen gegebenenfalls noch hinzu. 

Theoretische Ausbildung

Die theoretische Ausbildung umfasst 2.900 Stunden. In der Ausbildung werden theoretische und fachpraktische Kenntnisse in den folgenden Fachbereichen vermittelt:

  • Anatomie und Physiologie
  • Allgemeine und spezielle Krankheitslehre
  • Berufs- und Gesetzeskunde
  • Hygiene
  • Erste Hilfe
  • Angewandte Physik und Biomechanik
  • Trainingslehre
  • Pädagogik, Soziologie und Psychologie
  • Bewegungserziehung, Bewegungslehre
  • Befund- und Untersuchungstechniken
  • Physiotherapeutische Behandlungstechniken
  • Physiotherapie in den verschiedenen medizinischen Fachbereichen
  • Prävention und Rehabilitation
  • Klassische Massagetherapie
  • Hydro-, Balneo-, Thermo- und Inhalationstherapie
  • Elektro-, Licht- und Strahlentherapie

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung umfasst 1.600 Stunden. Der größte Teil der Ausbildung findet in Krankenhäusern statt. Dort werden die im Unterricht erworbenen Kenntnisse vertieft und angewendet. 

Zugangsvoraussetzungen 

Um eine Ausbildung in der Physiotherapie beginnen zu können, müssen die Interessierten gesundheitlich und persönlich geeignet sein sowie mindestens über eine abgeschlossene zehnjährige Schulbildung verfügen. Die persönliche Eignung muss durch ein Führungszeugnis nachgewiesen werden, die gesundheitliche Eignung durch ein Gesundheitszeugnis. Beide Dokumente dürfen nicht älter als drei Monate sein. 

Gehalt

Das Einstiegsgehalt nach der Ausbildung liegt zwischen 2.700 und 3.000 Euro brutto. Das Entgelt unterscheidet sich jedoch von Arbeitgeber zur Arbeitgeber. 

Bewerbung

Wer eine Ausbildung in der Physiotherapie beginnen möchte, benötigt einen Schulplatz bei einer staatlichen (öffentlichen) oder privaten Fachschule. Die Bewerbung für einen Schulplatz erfolgt in der Regel direkt bei der Fachschule. Unter www.physio.de finden Sie eine Übersicht von Fachschulen, die Ausbildungsplätze in der Physiotherapie anbieten. 

Weiterführende Links

Informationsportal physio.de 

Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Physiotherapeuten (PhysTh-APrV)

Gesetz über die Berufe in der Physiotherapie (Masseur- und Physiotherapeutengesetz - MPhG)